Schlichtbarock Fine Arts
23. Juni 2017
Kugelmühle
21. Juli 2017

Zollamt

Zollamt | Bad Radkersburg

Seit der Öffnung des ZOLLAMTS am 24. November 2012, dem Welttag der Zivilisation der auf die am 24.November 1934 stattgefundene Umwidmung der Hagia Sophia als umstrittener Ort der Religionen zu einem Ort der Zivilisation (Museum) zurückgeht, sind die ehemaligen politisch motiviert errichteten Grenzkontrollgebäude zwischen Österreich und Slowenien ein offener Ort der kulturellen und künstlerischen Auseinandersetzung. In Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen, Performances, Radiosendungen u.a. werden Grenze und Identität diskursiv verhandelt und die Gebäude in einem beispiellosen Nachnutzungskonzept betrieben.

Ausstellung im hochsommer 2018:

University of Craft Action Thought. Representationalism
mit Anetta Mona Chisa / Nadine Milde / Louise Clement / TKV / Sanja Ćopić / Stanislav Drča / Travel Banner (by Melissa E. Logan with Mojdeh Sayadfard, including contributions by Latoya Manly-Spain, Fahim Amir, Adnan Harbo, Cecilia Candia, Alexis Johnson, Zoe Papadopoulou) / Aleksandar Maćašev / Marija Maksimović / Marina Marković / Mane Radmanović / Slavimir Stojanović / Ridykeulous (TBC) / Grupa Škart

Die Flagge ist zusammen mit dem Wappen und der Staatshymne ein allgemein anerkanntes Symbol von Staatlichkeit. In Kombination von symbolisch gewählten Farben, repräsentiert eine Flagge einen Staat, eine Provinz oder eine Vereinigung von Staaten. Von allen erwähnten Symbolen ist die Flagge, die am häufigsten Verwendete, die an den Fassaden der staatlichen Institutionen aufgehängt ist, gesetzlich geregelt, aber auch in vielen weiteren Manifestationen und zu unterschiedlichsten Anlässen verwendet wird.
Das Gesetz legt fest, dass eine Flagge eine symbolische Vertretung eines Staates ist, dessen charakteristisches Identitätselement. Wenn ein Staat sich aus einem Territorium und seiner Bevölkerung zusammensetzt, stellt sich die Frage, ob die Flagge auch repräsentativ für die Identität der Bevölkerung sein kann? Es kann weiter gefolgert werden, dass sie es gleichzeitig ist und aber auch nicht ist. Während sie die einen schwenken, interessieren sich andere kaum für sie.
Die grundlegende Frage des Projekts „FLAGS“ ist, ob in einer Zeit der politischen Instabilität, der Krise der Migration und verschiedener bewaffneten Konflikte, die jeden Tag zuzunehmen scheinen, eine Flagge nach wie vor repräsentativ genug ist, um sich noch mit ihr identifizieren zu können?
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Art künstlerische Analyse, bei der verschiedene Künstler*innen gebeten werden, eine Flagge zu entwerfen, die sie für die neuen Herausforderungen angemessen und repräsentativ halten. Nach einer ersten erfolgreichen Präsentation des Projektes in einer Ausstellung bei Galerie Gisela Clement, Bonn Germany (2016) und in GRAD, dem Europäischen Zentrum für Kunst und Debatte in Belgrad (2017) wo die beiden Organisatorinnen Ljudmila Stratimirovic und Melissa E. Logan, viele Künstler_innen zu Fragen der Repräsentation und des Nationalismus in Flaggen einladen konnten, findet die Ausstellung in den Räumen des ZOLLAMT, seine erweiterte und aktualisierte Fortsetzung mit einer Performance am 11. August 2018 und einer Kuratorenführung am 18. August, jeweils um 15 Uhr.

Kontakt:

Zollamt Bad Radkersburg
Stadtgrabenstraße 33
A-8490 Bad Radkersburg
+43 664 3264051
zollamt@mur.at
www.zollamt.tv